Naturstein als Bodenbelag

Ein Bodenbelag aus Naturstein zaubert zeitlose Eleganz in jedes Heim

Ob Natursteinfliesen oder Natursteinplatten, ob moderner, rustikaler oder mediterraner Wohnstil, die vielfältigen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten eines Natursteinbelags setzen der Phantasie kaum Grenzen, das hochwertige ökologische Material wertet jedes Heim massiv auf. Denn ein Natursteinbelag sieht nicht nur gediegen aus, er besitzt einen unvergänglichen Charakter, welcher ein extravagantes Wohngefühl hervorruft.

Mehr zu Natursteinbodenbelägen: Verwendung, Eigenschaften, Vorzüge...

 

Das Geheimnis erstklassiger Bodenbeläge

Das Material des verwendeten Bodenbelags beeinflusst in direkter Weise die Wohnqualität des betreffenden Raumes. Natursteine stehen hier für Beständigkeit und gediegenes Flair und bringen die Individualität des Hausherrn zum Ausdruck. Leicht mit jedem Wohnstil kombinierbar, verströmen sie wohlige Behaglichkeit in jedem Heim. Ob als Fliesen oder Platten, mit Naturstein verleihen Sie Ihrem Zuhause ein unverwechselbar persönliches Ambiente.

Verwendung von Naturstein

Naturstein im Innenbereich schafft ein behagliches Wohngefühl und repräsentiert langlebige Werthaltigkeit. In seiner Einzigartigkeit und Attraktivität ist der Naturwerkstein als ganzheitliches Gestaltungsmittel kaum zu überbieten und kann als Fliesen-, Wand- oder Bodenbelag eingesetzt werden. Dank seiner Resistenz gegen Feuchtigkeit eignet sich Naturstein auch hervorragend als Verkleidung für Waschbecken oder Badewanne. Bodenplatten, Wandverkleidungen und Stufen in Badezimmer, Wohnzimmer, Büro & Küche sowie in den Außenanlagen können mühelos zu einem ganzheitlichen Erscheinungsbild zusammengefügt werden.

Eigenschaften von Naturstein

Kaum ein anderer Fußbodenbelag verfügt über so viele unterschiedliche Vorzüge, wie ein Natursteinbelag. Er ist antiallergen, gut zu reinigen und daher auch für Allergiker und immunsensible Personen vorbehaltlos zu empfehlen, nicht zuletzt deshalb, da sich auf der glatten Oberfläche des Natursteins Bakterien kaum jemals einnisten können. Durch seine offenporige Struktur hält er schwankenden Temperaturen sowie hoher Luftfeuchtigkeit mühelos stand und ist daher der ideale Bodenbelag für das Bad. Naturstein ist nicht entflammbar, robust, witterungsbeständig und abriebfest. Die Oberfläche fühlt sich angenehm an und ist spielend leicht zu pflegen bzw. zu reinigen. Natursteinbeläge bieten sich für die Kombination mit einer Fußbodenheizung geradezu an, da sie Wärme sehr gut zu leiten sowie zu speichern vermögen. Dank ihrer Widerstandsfähigkeit sind Natursteinböden wesentlich strapazierbarer als konventionelle Bodenbeläge, was zu einer Verlängerung der durchschnittlichen Lebensdauer beiträgt.

Die Vorzüge von Naturstein im Überblick

  • Ästhetisch und zeitlos
  • Gesund und verträglich
  • Pflegeleicht und hygienisch
  • Robust und langlebig
  • Guter Wärmeleiter, rutschhemmend und frostfest
  • Vielseitig verwendbar

Wie kann Naturstein verarbeitet werden?

Wie Natursteinoberflächen verarbeitet und gestaltet werden können, hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie etwa der Gesteinsgattung, der Materialdicke und der Mineralstruktur im Inneren des Gesteins ab. In jedem Fall bietet Naturwerkstein eine Fülle von farblichen und gestalterischen Möglichkeiten, wie man sie bei kaum einem anderen Gestein findet. Dabei lässt die Optik des Natursteins weder Rückschlüsse auf bestimmte mögliche Verwendungszwecke zu, noch ist durch Äußerlichkeiten ersichtlich, welche verarbeitungsrelevanten Eigenschaften, wie etwa Feuchtigkeitsabsorption und Festigkeit, der Stein besitzt. In Deutschland existieren zahlreiche regionale Gesteinsvorkommen, deren Abbau wirtschaftlich lohnend ist, als eines der wichtigsten Bergwerksreviere ist Eichstätt zu nennen, wo seit Generationen erstklassige Kalksteine wie der Juramarmor gewonnen werden.

Solnhofener Naturstein

Die Geschichte des Solnhofener Natursteins begann vor Millionen von Jahren In einem subtropischen Meer. Dort lagerten sich über Jahrmillionen Sedimentierungen ab und bildeten Schichten von Schiefer, die sich im Laufe der Zeit verfestigten und heute als Solnhofener Naturstein bzw. als sogenannte Solnhofer Platte im Steinabbaurevier zwischen Kehlheim und Solnhofen (Bayern) abgebaut werden. Die Gewinnung des Natursteins erfolgt seit Jahrhunderten ausschließlich auf händische Weise.

Solnhofener Natursteine weisen eine überdurchschnittlich hohe Dichte sowie eine große Homogenität auf, sind farb- und lichtecht sowie in bruchrauer Form rutsch- und trittfest. Seine vielseitige Verwendbarkeit, seine gute Umweltbilanz sowie erstklassige baubiologische Eigenschaften, wie nahezu völlige Emissions- und Strahlungsfreiheit, sind weitere Eigenschaften, welche den "Solnhofener", wie er in der Kurzform genannt wird, von anderen Naturwerksteinen abheben. Durch seine hohe Belastbarkeit und Trittfestigkeit sowie seine hygienischen Eigenschaften ist die Solnhofer Platte zudem als Bodenbelag für öffentliche Bereiche, die eine hohe Besucherfrequenz aufweisen, geradezu wie geschaffen. Aufgrund ihrer homogenen Struktur und der hohen molekularen Dichte eignen sich Solnhofener Natursteine auch hervorragend für die Kombination mit einer Fußbodenheizung.

Pflege von Natursteinen

So widerstandsfähig Natursteine in der Regel sind, ein paar Hinweise sollten Sie bei der Pflege dennoch beherzigen. So sind Reinigungsmittel auf Säurebasis absolut nicht zu empfehlen, da die Säure dieser Reiniger die Oberfläche des Natursteins angreifen und irreparabel schädigen kann. Mit einem milden basischen Reinigungsmittel sind Sie diesbezüglich stets auf der sicheren Seite. Eine Imprägnierung ist bei Natursteinoberflächen oft sinnvoll, diese schützt vor Schmutz und erleichtert das Reinigen. Erkundigen Sie sich gleich beim Kauf nach speziellen Pflegemitteln und fachmännischen Reinigungshinweisen für Ihren Naturwerkstein.

Kontaktieren Sie uns...